Häufig gestellte Fragen

MiniAvi Startseite

Auswertungen

Top-Karte nutzen

FAQ  häufig gestellte Fragen

Download

MiniAvi und  Google Earth

GPS—Datenerfassung

Eingegebene Daten aus der weißen Liste werden in der Datenzentrale in ein separates Gesamtfile kopiert das die Endung „.dat“ trägt. Zunächst legen Sie mit der Taste „New“ ein Gesamtfile an. Mit Hilfe der Taste „Daten > Zentraldatei“ können Sie nun nach und nach die Datenfiles verschiedener Jahre oder Beobachter in diese Gesamtdatei kopieren. Bei diesem Kopiervorgang werden nur die Beobachtungen übernommen die noch nicht in der Zentraldatei vorhanden sind.

Alle Auswertungen erfolgen nun mit dieser Zentraldatei. 

Was macht die Datenzentrale

Sie können die Koordinaten ihrer Beobachtungsorte aus dem Topkarten-Viewer über die Zwischenablage nach MiniAvi übertragen. Bei der Übertragung der Koordinaten durch die Zwischenablage wird zusätzlich auch die Höhenlage Ihres Beobachtungsortes in die Beobachtungskarte eingetragen. Fahren Sie auf der Topkarte mit dem Mauszeiger zu Ihrem Beobachtungsort. Mit der rechten Maustaste erhalten Sie eine Befehlsauswahl bei der u.a. auch die Koordinaten in die Zwischenablage kopieren können. Wenn Sie dann wieder zu MiniAvi wechseln, können Sie die Koordinaten mit der Taste „Koord. aus Zwischenab.“ in die Beobachtungskarte einfügen.

Wie kommen  die genauen Koordinaten in die Beobachtungskarte

Wechseln Sie mit der Taste <Landkarte> die sich in der Beobachtungskarte befindet zu einem Satellitenbild oder einer topographischen Karte und fahren mit dem Mauspfeil auf die gewünschte Position. Mit einem Doppelclick in das Satellitenbild werden die richtigen Koordinaten in die Beobachtungskarte eingetragen.

Kann ich meine Landkarten CD zusammen mit MiniAvi nutzen?

Gibt es eine Schnittstelle zum GIS?

Zu den meisten GIS-Programmen bedarf es keiner extra Schnittstelle, da die Daten als ganz normaler Text mit Tabulatoren abgespeichert wird. Die Ortskoordinaten sind dabei im international verwendeten NMEA-Format hinterlegt mit dem jedes GIS-Programm arbeiten kann sofern es für GPS-Daten ausgelegt ist. Im Rahmen von Kartierungen von häufigen Brutvogelarten für ADEBAR wurden die Daten von Miniavi schon mehrfach in ein GIS-System gebracht.

Für die nahe Zukunft ist aber geplant eine direkte Schnittstelle zu ArcView zu schaffen.

Ist die Software MiniAvi auch nutzbar für andere GPS-Geräte (z.B. Garmin)?

Nein. Andere GPS-Geräte zeigen nur die Koordinaten an und können diese allenfalls noch speichern. Bei unserem Datenerfassungsgerät wird mit der Eingabe einer Kurzbezeichnung für die Art (z.B. ein "A" für Amsel) gleichzeitig auch das Datum, die Koordinaten, Anzahl, Beobachter, Atlascode, Habitat und ein Kommentar (sofern eingegeben) mit abgespeichert. Die Beobachtung ist also bereits im Datenerfassungsgerät komplett. Nach dem Übertragen in den PC kann sofort ausgewertet werden.

Das ist ganz einfach. Sie markieren die gewünschten Rasterflächen, gehen dann von der Karte wieder zurück zur Datenzentrale. 
Dort setzen Sie ein Häkchen in das klein Feld "Flächenmaske" bei Maskierung. Wenn Sie jetzt "Artenliste" aufrufen dann erhalten 
Sie die Artenliste  der maskierten Fläche. Mit der rechten Maustaste in die Tabelle klicken und Sie können die Tabelle in die Zwischen-
ablage kopieren und von dort geht es dann wieder nach Word oder Excel u.s.w.

Ich möchte eine Artenliste von mehreren Rasterflächen.

Wie viele Datensätze kann man mit MiniAvi auswerten und verwalten

In der Datenzentrale lassen sich bis zu ca. 1 Million Datensätze verwalten ohne dass sich die Wartezeiten für eine Graphik oder Verbreitungskarte zu unerträglicher Länge ausweiten.